Jahreshauptversammlung 2022 ....unter CORONA-Bedingungen

H. Schmuck

 

 

Am 14.01. fand - wenn auch unter strengen CORONA-Regeln - aber doch endlich wieder einmal eine Jahreshauptversammlung statt. Lieber diese Regeln einhalten, als vor ihnen kapitulieren!

 

An diesem Abend konnte unsere Vorsitzende Paula Wachtmeester immerhin 23 Personen zur 64. Jahreshauptversammlung begrüßen, darunter auch unseren Ratsherren Dirk von Aschwege.

Nach einer Gedenkminute für die Verstorbenen der letzten beiden Jahre folgten einige Ehrungen.

So wurden Siegrid Schlörmann (20 Jahre Festausschuss), Thomas Reil, Angelika Reil, Tanja von Aschwege (5 Jahre Festausschuss) und Henning Schmuck (5 Jahre Öffentlichkeitsarbeit) geehrt. Besonders herausgestellt werden muss hier aber Heinz Schütte, der seit 35 Jahren (!) als Vertrauensperson für den Bereich Rudenbrook / Mittelweg / Grüner Weg tätig ist und dies trotz schwerer Erkrankung weiterführen möchte. Weiterhin gute Genesung!

 

Paula Wachtmeester begann ihre Bestandsaufnahme mit dem Hinweis, dass die letzten beiden Jahre natürlich von Corona geprägt worden seien.

Die Anzahl der Einwohner ist seitdem durch die normale Fluktuation um 28 Einwohner auf 1203 Einwohner gesunken. Durch die Neubauvorhaben im Ort wird sich dies aber demnächst sicherlich wieder ändern.

Obwohl eine Vielzahl von Veranstaltungen im Ort abgesagt werden musste, sind doch einige Ereignisse zu nennen:

  • Anfang Oktober 2020 wurde von einigen Mitgliedern die Erntekrone für die Kirchengemeinde gebunden und zunächst für einen Gottesdienst im Eekenhoff genutzt.
  • Am Volkstrauertag 2020 wurde in ganz kleinem Rahmen ein Kranz am Denkmal niedergelegt.
  • Bei der Pflege des Denkmals gab es einen Wechsel. Günter Behrens, der jahrelang das Denkmal gepflegt hat, hat nun diesen Posten an Joachim Oeljendiers abgegeben. Beiden unser herzlicher Dank!
  • In jedem Jahr werden zur Adventszeit die Sterne für die Straßenbeleuchtung aufgehängt. Richard Sandmann, Thomas Reil und Enno Wichmann sind hier die stillen Macher!
  • In der Dorfentwicklung Ost erstellte man einen Steckbrief mit Wünschen für die Entwicklung des Ortes: Neugestaltung eines Dorfgemeinschaftshauses, evtl. mit Kita; Erneuerung des Dorfplatzes.
  • In der Silvesternacht 2021 gab es am Spieker Randale (Bericht in der NWZ). Dankenswerterweise hat uns die LZO Friedrichsfehn den Schaden ersetzt!
  • Im März 2021 wurde das Denkmal restauriert, - die schlecht lesbare Schrift wurde vom Steinmetzbetrieb Winzen aus Hundsmühlen erneuert. Die Kosten haben sich Orts- und Schützenverein geteilt.
  • Die Dorfreinigung fand mit zirka 30 (!) Helfern am 18.04.2021 statt.
  • Der Spieker ist gestrichen worden, Teilbereiche wurden gepflastert.

 

  • 30. Oktober 2021: Als erste richtige Veranstaltung wurde der Laternenumzug bei guter Resonanz organisiert: 70 Kinder nahmen teil.
  • Volkstrauertag 2021: Kranzniederlegung am Denkmal. Musikalische Begleitung durch Stefan Gerdes.
  • Die Ü60-Adventsfeier fand mit 22 Personen am 28.11.2021 statt, - wenn auch in kleinem Rahmen, aber dennoch ein harmonischer Nachmittag.
  • Das Jahr endete mit einer Christvesper am Heiligen Abend im Sportlerheim. 32 Einwohner hatten sich angemeldet und feierten mit Pastor Bohlen den Gottesdienst.

Am Schluss ihres Vortrages dankte Paula Wachtmeester allen Mitwirkenden.  Dabei ging ein besonderer Dank an Marion Alers, deren Kiosk ein Anlaufpunkt im Ort ist, was auch vom Ortsverein genutzt wird. Vielen Dank dafür!

 

Der Bericht des Kassenwarts Thomas Reil für die beiden Jahre war wie immer sachlich und korrekt. Die Kassenprüfer Siggi Sesko und Andreas Berlage bescheinigten Thomas eine einwandfreie Kassenführung und lobten den Vorstand für seine Arbeit.

 

Wahlen:

Thomas Reil bleibt nach Wiederwahl Kassenwart des Vereins.

Richard Sandmann scheidet als stellvertretender Vorsitzender aus. wird sich aber weiterhin im Verein engagieren. Richard, vielen Dank für deinen Einsatz.

Als neuer stellvertretender Vorsitzender wird Justin Grote gewählt.

Kassenprüfer bleibt Andreas Berlage. Für Siggi Sesko wird Gerhard Kujawa hinzukommen.

 

Aktuelle Themen:

  • Lärmschutz B 401:   Thomas Reil trug in seinem Bericht vor, dass die Ortsvereine Süd- und Nordmoslesfehn zu diesem Thema eingeladen hatten. Als Lärmschutzmaßnahmen wurden Nachtfahrverbot, Geschwindigkeitsreduzierung, Flüsterpflaster etc. vorgeschlagen. Eine erneute Sitzung soll es Ende Januar 2022 geben. Hier sollten sich möglichst die Anwohner der Kanalstraße beteiligen.
  • Was ist mit einer Straßenbeleuchtung am Schafdamm? Sie soll offiziell über den Ortsverein neu beantragt werden
  • Wann wird der Spielplatz renoviert? Dies wurde auf der CDU Sitzung schon beantragt. Die Spielgeräte sind allerdings sehr, sehr teuer. Wir befinden uns da in einem 6-stelligen Bereich.
  • Nimmt Klein Scharrel auch am Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft" teil ? - Ja, in den Vorjahren hat der Ortsverein teilgenommen. Der Wettbewerb ist in den letzten Jahren wegen Corona ausgefallen.
  • Siegrid Schlörmann schlug vor, dass man an den Ortsstraßen Osterglocken oder ähnliches pflanzen könnte. Hier muss bei der Gemeinde nachgefragt werden. - Es ist geplant im Bereich Brunnen im November Blumenzwiebel zu setzen.
  • Antrag für die letzten vier Steckdosen für die Weihnachtsbeleuchtung.
  • Die Beleuchtung am Sportlerheim ist sehr schwach. Dies wird bei der Gemeinde angefragt.
  • Das Amt der Vertrauensperson im Bereich "Zur Pferdeweide" übernimmt Thomas Schmale von Richard Sandmann.

 

Zum Schluss der Versammlung gibt Paula Wachtmeester der Hoffnung Ausdruck, dass die kommenden Veranstaltungen (siehe Veranstaltungskalender) hoffentlich stattfinden können.

 

Der aktuelle Vorstand, von links: Thomas Reil, Kassenwart, Siegrid Schlörmann, stellvertretende Vorsitzende, Justin Grote, stellvertretender Vorsitzender, Paula Wachtmeester, Vorsitzende, Richard Sandmann, ausscheidender stellvertetender Vorsitzender
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Klein Scharrel - Ortsverein