Die Platzierten des Wettbewerbs! Herzlichen Glückwunsch!

 

von Thomas Reil

 

Am 13.01.2024 war es wieder so weit. Schon zum dritten Mal haben wir unseren Tannenbaumweitwurf veranstaltet. Anders als in den Vorjahren haben wir es diesmal mit einem Neujahrsempfang verbunden, so dass auch alle, die nicht werfen wollten oder konnten, herzlich willkommen waren. Außerdem haben wir den Start auf 14.00 Uhr vorgezogen, damit wir nicht so weit in die dunklen Abendstunden gehen mussten.

 

Nebenan fuhr die Feuerwehr Friedrichsfehn die eingesammelten Weihnachtsbäume für das Osterfeuer an. Vielen Dank dafür!

 

Ebenfalls hat die freiwillige Feuerwehr Friedrichsfehn an diesem Samstag die Tannenbäume nicht nur im eigenen Ort, sondern auch in Wildenloh und Klein Scharrel eingesammelt und komplett zu uns gebracht, weil, wie auch im Vorjahr, in Friedrichsfehn kein Osterfeuer geplant ist. Die Feuerwehr hat von den Dorfbewohnern hierfür Spenden für die Jugendarbeit gesammelt. Es ist toll, dass wir hier so gut ortsübergreifend zusammenarbeiten können. Vielen Dank an die Feuerwehr und die vielen freiwilligen Helfer, die hierfür den ganzen Tag mit ihren Traktoren unterwegs waren.

Um 10:00 Uhr rollten bei kaltem und regnerischen Wetter die ersten Ladungen Tannenbäume an und auch die fleißigen Helfer des Ortsvereins begannen mit dem Aufbau, so dass um 14:00 Uhr alles startklar war. Den Gästen wurden warme und kalte Getränke, sowie Bratwurst und frische Waffeln mit Sahne und heißen Kirschen angeboten.

 

Der "Vorjahres-Champion"
Dynamik ist alles! :-)

 

Geworfen wurde wie auch in den Vorjahren in 6 Klassen. 0-5 Jahre, 6-11 Jahre, 12-17 Jahre, 18-59 Jahre weiblich, 18-59 Jahre männlich und über 60 Jahre. Jeder Werfer hatte drei Würfe, der beste Einzelwurf zählte für die Platzierung.

Schnell starteten die ersten Werfer und führten sogleich Fachgespräche. Welcher Baum ist der Beste? Welche Wurftechnik ist die weiteste? Und vor allem, wie sind die Wetter- und Windprognosen?

Da wir in diesem Jahr starken Gegenwind hatten und im Vorfeld „ordentliche“ Bäume zur Auswahl ausgesucht haben, konnten wir in diesem Jahr keine neuen Rekorde erwarten, so dass unser Bahnrekord von 2022 mit 15,75 Metern in weite Ferne rückte und alle die gleichen, schweren Bedingungen vorfanden.

Trotzdem begann ein ehrgeiziges Kräftemessen. Einige hatten noch Rechnungen aus dem Vorjahr offen, andere wollten endlich einmal ganz oben auf dem Podest stehen. So hatte zum Beispiel Thorsten von Aschwege lange die Hoffnung, die goldene Kugel zu gewinnen, aber Andre Herzfeld entriss ihm als letzter Werfer in der Klasse mit seinem letzten Wurf noch den Sieg um 11 Zentimeter.

 

Der diesjährige Champion bei den Männern.

 

Auch für Dieter Ahlers reichte es in diesem Jahr trotz intensiver und langer Vorbereitung wieder nicht für den ersten Platz.

 

....Spaß hat es trotz des miesen Wetters gemacht!
"Kampfrichter bei der Arbeit"

 

Dank modernster Wurflinienkontrolle konnten wir in diesem Jahr sogar per Foto/Videobeweis ein Übertreten in den Wurfsektor von Andreas Kohn ahnden.

 

 

Nachdem alle Werfer ihr Können unter Beweis stellen konnten, fand gegen 17:00 Uhr die Siegerehrung statt. Bei den Kindern und Jugendlichen erhielten die drei Erstplatzierten je nach Wurfklasse Überraschungseier, Medaillen oder Gutscheine. Die Erwachsenen erhielten als Erinnerung wieder handbeschriebene Weihnachtskugeln in Gold, Silber oder Bronze, die man für kein Geld der Welt kaufen kann, sowie Einkaufsgutscheine.

In den Erwachsenenklassen beglückwünschen wir folgende Sieger:

 

Damen 18-59 Jahre:

 

  1. Mareille Metzlaff                   3,31 Meter
  2. Nicole Schechinger               3,13 Meter
  3. Heidi Ahlers                          2,23 Meter

 

Herren 18-59 Jahre:

 

  1. Andre Herzfeld                     5,45 Meter
  2. Thorsten von Aschwege        5,34 Meter
  3. Sven Bruns                          5,15 Meter

 

Senioren ab 60 Jahre:

 

  1. Henri Haverkort                     3,50 Meter
  2. Dieter Ahlers                         3,35 Meter
  3. Thomas Meider                      3,05 Meter

 

Wir danken der Freiwilligen Feuerwehr Friedrichsfehn für die problemlose Anfuhr der Weihnachtsbäume, Thorsten von Aschwege für das Aufschieben des Haufens, sowie allen Helfern des Ortsvereins für die gelungene Veranstaltung.

Schon jetzt freuen wir uns auf den 4. Tannenbaumweitwurf am 11. Januar 2025 sowie auf unser Osterfeuer am 30. März 2024.

 

Druckversion | Sitemap
© Klein Scharrel - Ortsverein